MODERNISMUS, INSTITUTIONSKRITIK / by Alexander Hahn

Zur Kritik, Wirkung und Rechtfertigung der Kunst

20.06.2015 - 22.08.2015

von Lukas Töpfer
Buchveröffentlichung (Deutsch)

Dem Wirkungslosen die Treue zu halten, das Elitäre der Kunst in Kauf zu nehmen, es konsequent zu kritisieren und doch der Kritik eine hohe Form zu geben: all das muss vielleicht versucht werden – in einer Rechtfertigung der Kunst. Vom Modernismus zur Institutionskritik: Kritik und Rechtfertigung gehören zusammen.

Mit Bemerkungen u.a. zu Clement Greenberg (Avantgarde und Kitsch), T. J. Clark (Clement Greenberg's Theory of Art), Michael Fried (How Modernism Works), Thierry de Duve (Echoes of the Readymade: Critique of Pure Modernism), zur Institutional Critique und zur "Kritik der Rechtfertigungsverhältnisse".



"The Museum of Modern Art has a duty to a great public. But in serving an elite it will reach, better than in any other
way, the great general public by means of work done to meet the most exacting standards of an elite." (The Museum of Modern Art Bulletin 6, 1939)

"As the Guggenheim's director of communications […] has said: 'we are in the entertainment business and competing against other forms of entertainment out there'." (Andrea Fraser)