3D-Filme von MORITZ FEHR und DAVID WILSON // Talking Picture Blues / by Alexander Hahn

Der stereoskopische Film "Mojave (A Person was here)" präsentiert eine experimentelle Erforschung der Mojave-Wüste, die so etwas wie das "Hinterland" der Stadt Los Angeles ist. Der Film verknüpft 3D-Bilder mit räumlich organisierten Geräuschen der in diesem Gebiet anzutreffenden Strukturen natürlichen und menschlichen Ursprungs. Viele der in diesem Film zu hörenden Geräusche wären ohne technische Verstärkung nicht zu hören, doch sind sie an den im Film gezeigten Orten sehr präsent. Zur Aufzeichnung dieser Geräusche wurde eine Vielzahl unterschiedlicher Techniken wie Kontaktmikrofone und dynamische Mikrofone eingesetzt. Bei allen zu hörenden Stimmen handelt es sich um ebenfalls vor Ort angefertigte Kurzwellen- und Flugfunk-Aufzeichnungen. Seine Struktur erhält der Film durch fotografische Stills von "Schrifttafeln" - diese werden von den Bewohner/innen der Region vor ihren Häusern aufgestellt und werden nicht nur als Kommentare zu einem Leben unter harten Bedingungen lesbar, unter denen Religiosität sich in eigenwilligen Formen ausdrücken kann, sue liefern auch so etwas wie "Untertitel" für den Ausblick des Besucherauges auf die Landschaft.  

The stereoscopic film Mojave (A Person was here) is an experimental exploration of the Mojave Desert, the “Hinterland” of the city of Los Angeles. The film connects 3D images with spatially rendered sounds and noises of both natural and man-made structures found in this area. Many of the sounds heard in the film are inaudible without technical amplification, but present at the places shown in the film. A variety of field recording techniques like contact or coil microphones have been used to find and record these sounds. All voices heard in the film are recordings of short wave and aircraft radio also made in place. The film is structured by photographic inserts of “scripture signs”. The „scripture signs“ are set up by the people residing in the area and appear not only as comments to a life confronted with a harsh environment, in where religious belief is expressed in a peculiar form, but are also “subtitling” the view of the land to the visitor’s eye.



David Wilson

The Book of Wisdom and Lies, 2011, 35 min

Vor dem landschaftlichen Hintergrund der von der Zeit vergessenen Ruinen und altertümlichen Harmonien des Kaukasus illustriert und beleuchtet diese Filmpräsentation des in Los Angeles ansässigen Museum of Jurassic Technology (www.mjt.org) die Erzählungen des Ende des 17. Jahrhunderts wirkenden Lexikographen und Fabelerzählers Sulkhan-Saba Orbeliani. Die Kapitel des Films tragen den übergeordneten Titel "The Book of Wisdom and Lies, or the Wisdom of Lies" und beziehen sich damit auf Orbelianis großartige, für seinen Schüler und Neffen, Prinz Vakthang IV. zusammengetragene Anthologie. Der in 3D- und Ambisonic-Sound-Technologie konzipierte Film "The Book of Wisdom and Lies" verwebt diese Stränge visueller, akustischer und mythologischer Kultur zu einem Porträt des Lebens in Georgien.

Set against the landscapes of timeless ruins and ancient folk harmonies of the Caucasus, this filmic presentation of the Museum of Jurassic Technology, The Book of Wisdom and Lies, illuminates the tales once told by the seventeenth century Georgian lexicographer and fabulist, Sulkhan-Saba Orbeliani. The film’s chapters are collectively entitled The Book of Wisdom and Lies, or the Wisdom of Lies, referencing Orbeliani’s great anthology, composed for his pupil and nephew, Prince Vakhtang IV. Presented in 3-D, The Book of Wisdom and Lies weaves these threads of visual, acoustic and mythological culture into a portrait of Georgian life.


TALKING PICTURE BLUES
1. November 2013 bis 11. Januar 2014

Eine Ausstellung des Melton Prior Instituts für Reportagezeichnung
www.meltonpriorinstitut.org
Organisiert von Clemens Krümmel

Alice Creischer | The Grand Moving Mirror of California, Los Angeles | Stefan Hayn | Winsor McCay | The Museum of American Art, Berlin | Samuel Nyholm | Felix Reidenbach | Viola
Rusche | Karin Sander | Albrecht Schäfer | Romana Schmalisch Mobile Cinema | Dierk Schmidt | Andreas Siekmann | Shane Simmons

KUNSTSAELE BERLIN - Bülowstraße 90 - 10783 Berlin
tel. +49 30 81801868 - www.kunstsaele.de