TERENCE KOH / 21.–22. Juli by Kunstsaele

 Foto: Koh Island, Courtesy of Terence Koh / @kohisland, 2018

Foto: Koh Island, Courtesy of Terence Koh / @kohisland, 2018

Terence Koh
The Age of the Mind
Samstag 14:00 – 16:00 Uhr / Sonntag, 14:00 – 17:00 Uhr

Rituale spielen für das friedliche Zusammenleben der Menschen seit jeher eine wichtige Rolle, egal ob sie sich spirituell / religiös, kulturell oder sozial begründen. Terence Koh (*1977, CN) nutzt die gemeinschaftsstiftende Kraft kultiger Inszenierungen und ergänzt in seinen Performances Traditionen wie die Imkerei mit idiosynkratischen Elementen seines unmittelbaren Umfelds. 
Für das Haus der Sinnsuche hat Koh einen Massage Salon eingerichtet, in dem er erschöpften Gästen kostenlos individuelle Behandlungen anbietet und sie in die Geheimnisse der Teezeremonie einweiht.

-------------

Terence Koh
The Age of the Mind
Saturday, 2 – 4 pm / Sunday, 2 – 5 pm

Rituals have always played an important role in people’s peaceful coexistence, regardless of whether those rituals are founded on spiritual/religious, cultural or social mainstays. Terence Koh (*1977, CN) harnesses the community-building force of cult-like staged productions. In his performances he conflates traditions such as beekeeping with idiosyncratic elements from his immediate surroundings. 
For the Quest-for-Meaning Bureau Koh opens a massage parlour where he offers individual treatments such as head messages to exhausted visitors and initiates them into the secret world of tea ceremonies.

 

 

Dieses Projekt wird gefördert von der Botschaft von Kanada

logos_kanadische Botschaft.jpg

sommerfest / 22. Juli, 2018 by Kunstsaele

 Foto: Courtesy of Terence Koh / @kohisland

Foto: Courtesy of Terence Koh / @kohisland

-scroll down for English version-

Das Haus der Sinnsuche schließt Ende Juli seine Pforten. Aber anstatt zu trauern, wollen wir diesen Anlass nutzen, um mit Ihnen zu feiern! Gemeinsam mit der Initiative Offene Gesellschaft bringt das Sommerfest alle Beteiligten ein letztes Mal zusammen, um gemeinsam neue und bessere Antworten für das, was wahr und was gut ist, zu suchen. Bei Essen, Trinken und Performances bietet das Fest die letzte Gelegenheit zum Austausch und zur Planung neuer Vorhaben. 


Unser Programm

Terence Koh, The Age of the Mind
14:00 – 17:00 Uhr
Rituale spielen für das friedliche Zusammenleben der Menschen seit jeher eine wichtige Rolle, egal ob sie sich spirituell / religiös, kulturell oder sozial begründen. Terence Koh (*1977, CN) nutzt die gemeinschaftsstiftende Kraft kultiger Inszenierungen und ergänzt in seinen Performances Traditionen wie die Imkerei mit idiosynkratischen Elementen seines unmittelbaren Umfelds. Für die Finissage hat Koh einen Massage Salon eingerichtet, in dem er erschöpften Gästen kostenlos individuelle Behandlungen anbietet und sie in die Geheimnisse der Teezeremonie einweiht.

Kinderyoga
17:00 – 17:45 Uhr
Aus entspannten und an allen Gliedern beweglichen Kindern werden schnell gestresste Schüler, überforderte Teenager – und schließlich routinierte Erwachsene. Nutzen Sie die Chance, Ihre Zöglinge mit einer kostenlosen Schnupperstunde an die unersetzliche Körpertechnik heranzuführen und Ihre künftige gemeinsame Freizeitgestaltung  zu sichern!

Initiative Offene Gesellschaft, Speed Dating / Individual DJ Set
18:00 Uhr/ 20:00 Uhr
Brexit, Trump, Hass und Hetze – die Initiative Offene Gesellschaft gibt denen eine Bühne, die für Austausch, Vielfalt und Demokratie
in Aktion treten. Von der Zukunftsdebatte im Theater bis zum Picknick mit Fremden und Freunden am Tag der offenen Gesellschaft:
es gibt viele Wege, neu in Kontakt zu kommen, das Miteinander selbst zu gestalten. Zur Finissage bieten die Kollegen von der IOG zwei Formate an: Beim "Speed Dating" diskutieren zwei Gäste vor Publikum, die sich vorher nicht kannten, für 5 Minuten eine von den Veranstaltern vorgegebene soziale oder politische Frage. 
Das "Individual DJ Set" ermöglicht es allen Anwesenden, je einen Lieblingssong vorzuspielen und im Anschluss davon zu erzählen, warum die Musik für sie oder ihn eine persönliche Bedeutung trägt.

Jochen Dehn, Schneeflocken, Bleigiessen, gemeinsame Zukunft
19:00 Uhr
Als Gegenspieler zum Hyperkapitalisten Dagobert Duck verkörpert Walt Disneys Comicfigur Daniel Düsentrieb den realitätsfernen Typus des genialen, aber geschäftsuntüchtigen Wissenschaftlers, für den das Erfinden Selbstzweck und nicht Mittel auf dem Weg zu Macht und Reichtum ist. Jochen Dehn (*1967, DE) eignet sich die Rolle eines solchen Schöpfers widersinniger Neuerungen an und und nutzt sie für Kunst: Seine Performances und Installationen weisen bestehenden Objekten oder Tätigkeiten neue, praktisch wertlose Funktionen zu, oder sie setzen fantastische Ideen zum Spaß in die Tat um. Auf dem Abschlussfest gießt Dehn mit den Festbesuchern Blei und taucht ein in die unglaubliche visuelle Vielgestalt metallischer Moleküle.

Für die großzügige Unterstützung danken wir der Botschaft der Schweiz in Deutschland.
Mit freundlicher Unterstützung von Freimeisterkollektiv, SirPlus und SOLIDRINKS

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

The Quest-for-Meaning Bureau is set to close at the end of July. And, rather than mourn this loss, we want to seize the opportunity to celebrate with you! Together with the Open Society Initiative [Initiative Offene Gesell-schaft] our summer fête will convene organisers, participants and visitors one final time to search for new and better answers to that which is true and good. With food, drinks and performances the fête will provide one last opportunity for us to exchange views with one another and plan new projects. 

Our programme

Terence Koh, The Age of the Mind
2 – 5 pm
Rituals have always played an important role in people’s peaceful coexistence, regardless of whether those rituals are founded on spiritual/religious, cultural or social mainstays. Terence Koh (*1977, CN) harnesses the community-building force of cult-like staged productions. In his performances he conflates traditions such as beekeeping with idiosyncratic elements from his immediate surroundings. For the Quest-for-Meaning Bureau, Koh opens a massage parlour where he offers individual treatments such as head messages to exhausted visitors and initiates them into the secret world of tea ceremonies.

Yoga for children
5 – 5.45 pm
Relaxed and active children quickly turn into stressed students, strained teenagers - and finally experienced adults. Take the chance to introduce your pupils to an indispensable body technique with a free trial lesson to ensure your personal free time!

Initiative Offene Gesellschaft, Speed Dating / Individual DJ Set
6 pm / 8 pm
Brexit, Trump, hatred and agitation – the Initiative Offene Gesellschaft [Open Society Initiative] offers a platform to those keen to take action in favour of exchange, diversity and democracy. From the debate about the future in the theatre to picnics with friends and friends-to-be on Open Society Day, there are lots of ways of making new contacts and organising togetherness. 
For the closing event the IOG offers two formats: In "Speed Dating", two guests who did not previously know one another discuss a social or political issue given by the organisers for five minutes in front of an audience.
The "Individual DJ Set" enables each person present to play one of their favourite songs and then to say why the music has a personal meaning for them.

Jochen Dehn, Snowflakes, lead-pouring and common futures
7 pm
As the antithesis of hyper-capitalist Dagobert Duck, Walt Disney’s comic book character Gyro Gearloose personifies the brilliant yet otherworldly and utterly non-business minded scientist for whom invention is an end in itself, not a means to an end along the road to power and wealth. Jochen Dehn (*1967, DE) takes on the role of one such creator of absurd artistic inventions. His performances and installations add new and practically worthless functions to existing objects and activities; they also put fanciful ideas into practice, just for the fun of it. For the summer fête Dehn will explore lead-pouring with our guests and neighbours and delve into the elusive world of metallic molecules, enthralling his audience in the process.

For the generous support we would like to thank the Embassy of Switzerland in Berlin.
With kind support of Freimeisterkollektiv, SirPlus and SOLIDRINKS

-----------------------------------

Mehr Informationen unter / For further information: 
www.kunstsaele.de
www.facebook.com/KUNSTSAELE
 

765e13fbcb432bf.png

Sinnsuche Mit... HANNES LANGBEIN / 15. Juli, 2018 by Kunstsaele

Header facebook2 ov.jpg
 Marc Bijl, Group Mechanism, 2006. Sammlung Arjen Visser Im Hintergrund: Deep Focus (Picture Mosaics / Peter Yang), Thanks, Obama, 2017/18. Courtesy Deep Focus (Picture Mosaics / Peter Yang / AUGUST), GIPHY, NowThis © Frank Sperling

Marc Bijl, Group Mechanism, 2006. Sammlung Arjen Visser
Im Hintergrund: Deep Focus (Picture Mosaics / Peter Yang), Thanks, Obama, 2017/18. Courtesy Deep Focus (Picture Mosaics / Peter Yang / AUGUST), GIPHY, NowThis
© Frank Sperling

-scroll down for English version-

Sonntag, 15. Juli 2018, 11:00

Die Veranstaltungsreihe Sinnsuche mit ... lädt Kollegen angrenzender Fachbereiche zu einem gemeinsamen Ausstellungsrundgang ein, bei dem je andere Kriterien für ein gelingendes Leben auf die Eigenlogik der Kunstwerke treffen. Wir freuen uns auf sinnreiche Diskussionen!

Dipl. theol. Hannes Langbein,
Pfarrer und Direktor Stiftung St. Matthäus Berlin,
im Gespräch mit Ina Hollmann, Projektleiterin Haus der Sinnsuche.
Bei Bedarf auf Englisch


Für die christliche Religion spielen Bilder eine entscheidende Rolle, weil sie den unsichtbaren Mächten einen sichtbaren Ausdruck an die Seite stellen. Von der Vera Ikon, dem wahren Abbild Jesu, bis zur Kunst der Gegenwart scheint es ein langer Weg, aber unser Umgang mit Kunst beruht bis heute auf dem Glauben an die Kraft des Bildes. Als Pfarrer an der Evangelischen Kirche St. Matthäus in Berlin fördert Hannes Langbein den gesellschaftlichen Dialog zwischen Theologie und Kunst und veranschaulicht im Gespräch über konkrete Werke die Nähe beider Disziplinen.

Dipl. theol. Hannes Langbein studierte evangelische Theologie in Heidelberg, Zürich, Princeton und Berlin. Seit 2016 ist er Pfarrer an der evangelischen Kirche St. Matthäus in Berlin, wo er an einem gesellschaftlichen Dialog zwischen Kunst und Theologie forscht. Seit 2018 ist er Direktor der Stiftung St. Matthäus, Kulturstiftung der EKBO. Seit 2011 arbeitet er außerdem als Redakteur der ökumenischen Zeitschrift Kunst und Kirche.

Mit freundlicher Unterstützung von mymuesli

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Sunday, 15 July 2018, 11 am

The event series entitled Searching for meaning with… invites colleagues from related specialist fields to a joint tour of the exhibition where, in each case, different criteria for a successful life will encounter the inherent logic of the artworks themselves. We look forward to some meaningful discussions!

Hannes Langbein,
Director of the Foundation, pastor at the Protestant Church of St. Matthäus Berlin, 
in conversation with Ina Hollmann, project manager Haus der Sinnsuche.
In English, in case wished

Images play a crucial role in the Christian religion by lending a visible expression to invisible powers. It seems like a long journey from the Vera Icon, i.e. the true image of Jesus, to contemporary art and yet, to this day, the way we engage with art is still founded on our faith in the power of the image. In his dual ecclesiastical role Hannes Langbein promotes a social dialogue between theology and art and, in his talks on specific works, illustrates the close proximity that exists between both disciplines.

Hannes Langbein is the President of Artheon, the Society for Contemporary Art and the Church. He has been the editor of the magazine Kunst und Kirche since 2011.

With kind support of mymuesli

-----------------------------------

Mehr Informationen unter / more information under: 
www.kunstsaele.de
www.facebook.com/KUNSTSAELE
http://www.st-matthias-berlin.de
http://www.kunstundkirche.com

sinnsuche mit… SUSANNE MICHL / 24. Juni, 2018 by Kunstsaele

Header facebook2 ov.jpg
 Böhler & Orendt, Rast auf der Flucht vor der Auseinandersetzung mit der Abgefucktheit des Ist-Zustands 2, 2017/2018; Courtesy ELKB, Co-produziert von KUNSTSAELE Berlin © Frank Sperling   

Böhler & Orendt, Rast auf der Flucht vor der Auseinandersetzung mit der Abgefucktheit des Ist-Zustands 2, 2017/2018; Courtesy ELKB, Co-produziert von KUNSTSAELE Berlin
© Frank Sperling

 

IMG-20180625-WA0013 copy.jpg
IMG-20180625-WA0008 copy.jpg
 Dokumentation © Ina Hollmann

Dokumentation © Ina Hollmann

-scroll down for English version-

Sonntag, 24. Juni, 11:00


Die Veranstaltungsreihe Sinnsuche mit ... lädt Kollegen angrenzender Fachbereiche zu einem gemeinsamen Ausstellungsrundgang ein, bei dem je andere Kriterien für ein gelingendes Leben auf die Eigenlogik der Kunstwerke treffen. Wir freuen uns auf sinnreiche Diskussionen!


Jun.-Prof. Dr. Susanne Michl,
Professorin für Medizinethik und Medical Humanities Charité Berlin,
im Gespräch mit Olesia Vitiuk, Kuratorische Assistentin der Ausstellung.
Bei Bedarf auf Englisch.  

Die Narrative Medizin entstand in den 1990er Jahren in den USA als Gegengewicht zur sogenannten evidenzbasierten – also ausschließlich auf Fakten vertrauenden – Medizin und bemüht sich um eine gleichberechtigtere Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten. Susanne Michl nutzt deren Methoden, um Ärzte, Pflegende, Patienten und deren Familienangehörige an der Charité Berlin bei schwierigen Entscheidungen zu beraten. Als Mittlerin zwischen entgegengesetzten Denktraditionen bringt sie die naturwissenschaftliche Perspektive in die gemeinsame Diskussion der Ausstellung und ihrer Werke ein.

Prof. Dr. Susanne Michl unterrichtet an der Charité Berlin Medizinethik und berät Ärzte, Pflegende, Patienten und deren Familienangehörige in schwierigen Entscheidungssituationen. Ihre Spezialgebiete sind Narrative Medizin und Medical Humanities, Individualisierte/Personalisierte Behandlung sowie Medizin und Krieg.

Mit freundlicher Unterstützung von mymuesli

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Sunday, 24 June 2018, 11 am


The event series entitled Searching for meaning with… invites colleagues from related specialist fields to a joint tour of the exhibition where, in each case, different criteria for a successful life will encounter the inherent logic of the artworks themselves. We look forward to some meaningful discussions!


Susanne Michl,
Junior professor for medical ethics and medical humanities, Charité Berlin,
in conversation with Olesia Vitiuk, curatorial assistant.
In English, in case wished

Narrative medicine emerged in the United States in the 1990s as an approach designed to counterbalance so-called evidence-based medicine, i.e. a medicine reliant exclusively on facts. Its aim is to achieve a balance where doctors and patients communicate as equals. Susanne Michl uses its methodology to advise doctors, nurses, patients and their family members in situations where difficult decisions have to be taken. As a mediator between contrary traditions of thought she incorporates the scientific perspective into the joint discussion of the exhibition and its works.

Susanne Michl’s other specialties include individualised/personalised treatment, and medicine and war. In 2013 she became a member of the scientific staff at the Institute for the History, Philosophy, and Ethics of Medicine at the Johannes Gutenberg University Mainz.

With kind support of mymuesli

----------------------------

Mehr Informationen unter / more information under: 
www.kunstsaele.de
www.facebook.com/KUNSTSAELE
https://medizingeschichte.charite.de/metas/person/person/address_detail/mendelsohn/

 

sinnsuche mit… Karl-Josef Pazzini / 27. Mai, 2018 by Kunstsaele

Header facebook2 ov.jpg
  © Jos de Gruyter & Harald Thys, Der Schlamm von Branst (The Clay from Branst), 2008. Courtesy die Künstler und Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin

 © Jos de Gruyter & Harald Thys, Der Schlamm von Branst (The Clay from Branst), 2008.
Courtesy die Künstler und Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin

IMG_2764 copy.jpg
IMG_2773.jpg
IMG_2817 copy.jpg
IMG_2825.jpg
 Dokumentation © Ina Hollmann

Dokumentation © Ina Hollmann

 

Sonntag, 27. Mai, 11:00

-please scroll down for English version-

Die Veranstaltungsreihe Sinnsuche mit ... lädt Kollegen angrenzender Fachbereiche zu einem gemeinsamen Ausstellungsrundgang ein, bei dem je andere Kriterien für ein gelingendes Leben auf die Eigenlogik der Kunstwerke treffen. Wir freuen uns auf sinnreiche Diskussionen!

Prof. Dr. Karl-Josef Pazzini, 
Psychoanalytiker in Berlin und Hamburg,
im Gespräch mit Ellen Blumenstein, Kuratorin der Ausstellung.
Bei Bedarf auf Englisch.  

Psychoanalyse wie Kunst befragen theoretisch und praktisch die Konstruktionen, aus denen sich unsere Wirklichkeit zusammensetzt und die uns selbstverständlich erscheinen. Karl-Josef Pazzini beschäftigt sich mit dem Funktionswandel der Pornografie für das individuelle Genießen. Mit der Lust an ungewöhnlichen Perspektiven diskutiert er mit den Besuchern Werke und Thesen der Ausstellung aus psychoanalytischer Sicht und berichtet vom Umgang mit dem fehlenden Sinn in der analytischen Praxis.  
Karl-Josef Pazzini war von 1993 bis 2014 Professor für Bildende Kunst und Bildungstheorie an der Universität Hamburg. Außerdem hatte Pazzini Lehraufträge in Zürich, Luzern, Wien, Luxemburg, Köln. Er ist Mitbegründer der Psychoanalytischen Bibliothek in Berlin. 

 –––  

Sunday, 27 May 2018, 11 am

The event series entitled Searching for meaning with… invites colleagues from related specialist fields to a joint tour of the exhibition where, in each case, different criteria for a successful life will encounter the inherent logic of the artworks themselves. We look forward to some meaningful discussions!  

Karl-Josef Pazzini,
Psychoanalyst in Berlin and Hamburg,
in conversation with Ellen Blumenstein, curator of the exhibition.
In English, in case wished

Psychoanalysis, like art, explores in theory and practice the constructs that make up our reality and which we take for granted. Karl-Josef Pazzini examines for instance the functional change of pornography in personalised pleasure. With his passion for unusual perspectives he engages with visitors in discussions of the works and theories on show at the exhibition from a psychoanalytical point of view and talks about the assault on too much outdated meaning in analytical practice. From 1993 to 2014 Karl-Josef Pazzini was professor of fine arts and the philosophy of education at the University of Hamburg. Pazzini has also lectured at Zurich, Lucerne, Vienna and Luxembourg. He is co-founder of the Psychoanalytische Bibliothek in Berlin.    

Mehr Informationen unter / more information under:  
www.kunstsaele.de
www.facebook.com/KUNSTSAELE
http://www.pazzini-psychoanalyse.de
https://www.facebook.com/karljosef.pazzini