Haus der Sinnsuche.
Gutes Leben durch Kultur

Ein Ausstellungsprojekt von Ellen Blumenstein

Mit Beiträgen von:
Kurdwin Ayub, Joost Baljeu, Marc Bijl, Julius von Bismarck & Benjamin Maus, Böhler & Orendt, Melanie Bonajo, Club Fortuna, Deep Focus (Picture Mosaics / Peter Yang), Jochen Dehn, Sonia Delaunay, Eric Ellingsen & Fabian Knecht, Ceal Floyer, Rainald Grebe, Jos de Gruyter & Harald Thys, Jenny Holzer, Reiner Kallhardt, On Kawara, Alexander Kluge, Terence Koh, Lawrence Lek, Katharina Mayer, Gianni Motti, Die Offene Gesellschaft, Dony Permedi, Wilfredo Prieto, Kateřina Šedá, Anton Stankowski, Mladen Stilinović, Pilvi Takala, Francesca Woodman, Helga Wretman, #DIE3FRAGEN

28. April - 22. Juli 2018, Mi – So, 11 – 18 Uhr (auch an Feiertagen)
 

180427_2018-04-27_Kunstsaele_0001_LQ.jpg
180427_2018-04-27_Kunstsaele_0311_LQ.jpg
180427_2018-04-27_Kunstsaele_0375_LQ.jpg
180427_2018-04-27_Kunstsaele_0165_LQ.jpg
180427_2018-04-27_Kunstsaele_0433_LQ.jpg

 

- Please scroll down for English version -


Willkommen im Haus der Sinnsuche!
 

Als Spezialisten für zeitgenössische Kunst freuen wir uns, Ihnen die erste spartenübergreifende Institution für ein gutes Leben durch Kultur vorzustellen. In diesem Ausstellungsprojekt dreht sich alles um die Kriterien, die entscheiden, ob Sie Ihr eigenes oder das Leben anderer als „gelungen“ oder „glücklich“ beurteilen.

Wir sind davon überzeugt, dass Kultur – als der letzte Bereich, in dem unsere Gesellschaft sich bewusst reflektiert – genau der richtige Ort ist, um dieser großen Frage ausreichend Raum zu geben und dabei allzu einfache Erklärungsansätze zu vermeiden. Und weil Sie nicht kunstinteressiert sein müssen, um sich mit diesem Thema zu beschäftigen, verknüpfen wir unser angestammtes Metier, die Kunstausstellung, mit institutionellen Formaten aus anderen gesellschaftlichen Bereichen und hoffen so, möglichst viele Berührungspunkte für jeden von Ihnen herzustellen.

Inhaltich konzentrieren wir uns auf vier der wirksamsten Sinnversprechen unserer Zeit: die komplementären Lebensbereiche Arbeit und Freizeit sowie das Streben nach Selbstverwirklichung, dem das Bedürfnis nach sozialer Zugehörigkeit gegenübersteht. Auf einem entsprechenden Schaubild subjektiver Glücksfaktoren könnte vermutlich jeder von Ihnen eine oder mehrere Schnittpunkte markieren: Der eine hofft auf eine lebenslange Festanstellung, die andere erklimmt die höchsten Berge solange Kraft und Geld reichen, und wieder andere erwarten von Partner und Familie oder der Partei, dem Verein oder der religiösen Gemeinschaft die Antwort auf die eigene Existenz. Sie ahnen sicherlich, dass keine dieser Strategien zu endgültigen Lösungen führt, aber die mit diesem Wissen einhergehende Leere ist schwer zu ertragen. Und shoppen hilft da leider auch nur sehr kurzfristig ...  

Deshalb glauben wir an den fehlenden Sinn. Wir glauben daran, dass das Leben am lebendigsten wird, wenn wir diese Leerstelle offen halten, anstatt sie zu verleugnen; und als Kulturschaffende sehen wir unsere wichtigste Aufgabe darin, Ihnen im Rahmen unserer Möglichkeiten die Angst zu nehmen und – durchaus lustvolle – Begegnungen mit diesem existenziellen Mangel zu ermöglichen.

Stellvertretend für die genannten Bereiche richten wir daher vier Außenstellen befreundeter Insti-tutionen unter unserem Dach ein: Das Forschungslabor für Arbeit und Bildung (LAB) testet Ihr (Brot-)Erwerbsverhalten und informiert über innovative alternative Arbeitsmodelle; der Festsaal Schöneberg bietet verschiedene Formen von Zugehörigkeit, die Sie erproben oder sich von ihnen abgrenzen können, und im Club Fortuna stehen alle Aktivitäten im Zeichen des Gleitens. Nicht zuletzt enttäuscht das Selbsthilfezentrum gezielt Ihre Heilserwartungen an die Kunst, um Sie auf ein bewusstes Leben ohne Sinn vorzubereiten.
Dass alle Institutionen diese Herausforderung mit den Mitteln von Kunst und Kultur angehen, versteht sich, hoffentlich, von selbst.
 

Ihre Ellen Blumenstein & Team

 

Veranstaltungsprogramm
 

Haus der Sinnsuche. Gutes Leben durch Kultur
Eröffnung: Freitag, 27. April 2018, 17 – 21 Uhr
Eintritt frei

Freitag, 27. April 2018, 18 Uhr
Performance: Helga Wretman, In-Group Photo

Freitag, 27. April 2018, 19 Uhr
Performance: Club Fortuna lädt ein...

Sonntag, 27. Mai 2018, 11 Uhr
Sinnsuche mit… Karl-Josef Pazzini, Psychoanalytiker, Berlin und Hamburg

Sonntag, 24. Juni 2018, 11 Uhr
Sinnsuche mit… Susanne Michl, Juniorprofessorin für Medizinethik Charité, Berlin

Sonntag, 15. Juli 2018, 11 Uhr
Sinnsuche mit… Hannes Langbein, Pfarrer und Direktor Stiftung St. Matthäus, Berlin

Sonntag, 22. Juli 2018, ab 15 Uhr
Sommerfest


The Quest-for-Meaning Bureau.
The Culture of a Good Life

An exhibition project by Ellen Blumenstein

With contributions by:
Kurdwin Ayub, Joost Baljeu, Marc Bijl, Julius von Bismarck & Benjamin Maus, Böhler & Orendt, Melanie Bonajo, Club Fortuna, Jochen Dehn, Sonia Delaunay, Eric Ellingsen & Fabian Knecht, Ceal Floyer, Rainald Grebe, Jos de Gruyter & Harald Thys, Jenny Holzer, Reiner Kallhardt, On Kawara, Alexander Kluge, Terence Koh, Lawrence Lek, Katharina Mayer, Gianni Motti, Die Offene Gesellschaft, Dony Permedi, Picture Mosaics/Peter Yang, Wilfredo Prieto, Kateřina Šedá, Anton Stankowski, Klaus Steinmann, Mladen Stilinović, Pilvi Takala, Francesca Woodman, Helga Wretman, #DIE3FRAGEN

28 April - 22 July 2018, Wed – Sun, 11 am – 6 pm
 

Welcome to the Quest-for-Meaning Bureau!

As specialists in contemporary art we’re delighted to introduce you to the world’s first ever interdisciplinary institution for a good life through culture. This exhibition revolves around the criteria
by which you decide whether you rate your own life or the lives of others as ‘successful’ or ‘happy’.

We’re convinced that culture is exactly the right place to give this big issue the scope it deserves
and avoid simplistic attempts at explanation. Conversely, any interest in this particular topic is not predicated on any regular involvement with art. We have therefore chosen to link the art exhibition
with institutional formats from other areas of society in the hope of creating as many points of
contact as possible for each and every one of you.

We want to focus on four of the most impactful promises of meaning and purpose of our age: work and leisure as complementary spheres of life, and the striving for self-fulfilment, set against the need for
a sense of social affiliation. On a chart featuring subjective factors of happiness with these two pairings as the X and Y axes, each and every one of you could, presumably, plot points of intersection. Some will hope for a job for life; others will conquer the highest summits as long as their strength and their money lasts; others still will seek answers to their own existence in their partners and families or in a club or religious community. Certainly we have a sense that none of these strategies leads to definitive solutions, but we are also well aware that the emptiness that goes with this knowledge is hard to bear. And, in such a context, shopping sprees are merely a very short-term solution...

Which is why we believe in the absence of meaning. We believe that life is at its liveliest if we keep that empty space open rather than denying it; and as culture professionals our most important task is to soothe your fears as best we can and to enable perfectly pleasurable encounters with this existential shortfall.

So, to represent the areas mentioned above, we have set up four field offices of partner institutions under one roof: The Research Laboratory for Labour and Education (LAB) will test your (bread-)earning behaviour and provide information on innovative alternative work models; the Schöneberg Banqueting Hall is the ideal venue for you to try out – or distance yourself from – various forms of affiliation;
and, at Club Fortuna, every activity is about unconditional epicurean enjoyment. Finally, our self-help facility will deliberately frustrate your expectations of salvation through art in order to prepare you
for a conscious life without meaning.

Yours,
Ellen Blumenstein & team

 

Events programme
 

The Quest-for-Meaning Bureau. The Culture of a Good Life
Opening: Friday, 27 April 2018, 5 – 9 pm
Free admission

Friday, 27 April 2018, 6 pm
Performance: Helga Wretman, In-Group Photo

Friday, 27 April 2018, 7 pm
Performance: Club Fortuna invites...

Sunday, 27 May 2018, 11 am
Searching for meaning with... Karl-Josef Pazzini, Psychoanalytiker, Berlin und Hamburg

Sunday, 24 June 2018, 11 am
Searching for meaning with... Susanne Michl, Juniorprofessorin für Medizinethik Charité, Berlin

Sunday, 15. Juli 2018, 11 am
Searching for meaning with... Hannes Langbein, Pfarrer und Direktor Stiftung St. Matthäus, Berlin

Sunday, 22. Juli 2018, 3 pm
Summer fête

 

 

 

Die Ausstellung wird gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds/
The exhibition is funded by the Capital Cultural Fund of Berlin.

logo_HKF.jpg

Mit Unterstützung durch das Bundeskanzleramt Österreich, Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung, die Botschaft des Königreichs der Niederlande, die Botschaft von Kanada und das Amt zur Reklamation vergeudeter Lebenszeit./With additional support from the Republic of Austria, the Swiss Arts Council Pro Helvetia, the Dutch Council, the Government of Canada, and the Complaints Office for a Squandered Lifetime.

logos_foerderer.jpg

In Kooperation mit/ In cooperation with

Mit Dank an alle Sponsoren/Partner/Media Partner
With thanks to all sponsors/partners/media partners

logos_sponsoren_02 ov.jpg